Energetische Berechnungen, EnEV, Wärmebrücken

Ein durchschnittliches Gebäude verbraucht viel mehr Heizenergie als ein effizient berechnetes Gebäude.

Vor 10 Jahren verbrauchte ein Gebäude durchschnittlich 15 Liter Heizöl pro m² und war wärmetechnisch damit ein gutes Haus. Heute darf gem. EnEV solch ein Geäude nicht mehr gebaut oder so saniert werden. Bei energetischen Berechnungen werden einzelne Wärmeverluste und die Energiegewinne ermittelt. Es werden drei Bereiche berechnet, die den Energieverbrauch beeinflussen, die Wärmeverluste durch die Gebäudehülle und Wärmebrücken, Warmwasser und Heizungsverluste sowie der Energiegewinn durch solare Energie und Nutzer.

Geregelt werden energetische Berechnungen in der Energieeinsparverordnung 2014 ( EnEV ). Diese EnEV ist aber nicht nur ein Regelwerk für energetische Berechnungen, sondern liefert auch Informationen über z.B.:

  • die Erstellung der Energieausweise
  • Vorschriften zum Heizugsaustausch
  • Pflichten bei Gebäudesanierungen
  • primärenergetische Anforderungen
  • Wohnraumlüftung

Sinnvoll sind energetische Berechnungen immer zur Ermittlung der Energieeinsparung, so lässt sich darstellen ob  eine Sanierung wirtschaftlich ist. Die Berechnung von Wärmebrücken ist sinnvoll  wenn nicht sichergestellt werden kann, dass an geometrischen Wärmebrücken eine Feuchtigkeit an Oberflächen entsteht. Wärmebrücken müssen bei Sanierungen immer berücksichtigt werden um die Gefahr von Schimmelpilzbildungen zu vermeiden.


Best-Practice-Beispiel in Schleswig-Holstein gefördert durch die IWO

Wir sind als Experten in der Energieeffizienz Liste der Dena eingetragen und erstellen als Sachverständige Anträge für Förderungen bei der KfW, BAFA und der IFB

Ihr Team

team.jpg

Aktuelles

01.01.2015

KfW verbessert Ihr Programm

01.08.2015

Für die Sanierung zum KfW- Effizienzhaus oder einer energetischen Einzelmaßnahme gelten neue Förderbedingungen. Förderungen bis zu 100.000 Euro Kreditbetrag bei Effizienzhäusern und Tilgungszuschüsse bis 27,5 % sind möglich, bei Einzelmaßnahmen bis zu 50.000 Euro Kreditbetrag und Tilgungszuschüsse von 7,5%.  

Investitionszuschüsse sind bis 30% der förderfähigen Kosten möglich.

01.10.2014

Private Eigentümer und Mieter erhalten für den Abbau von Barrieren in Wohngebäuden Zuschüsse in Höhe von 10% der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5000 Euro.

01.06.2014

Verkäufer und Vermieter von Gebäuden und Wohnungen sind verpflichtet einen Energieausweis an Käufer und Mieter zu übergeben. Der Einergieausweis muss bereits bei Besichtigung vorgelegt werden

01.06.2014

Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden und nach den 01.01.1985 eingebaut  wurden müssen nach 30 Jahren außer Betrieb genommen werden. Wurden die Heizkessel vor 01.01.1985 eingebaut dürfen diese schon ab 2015 nicht mehr betrieben werden.

Energiesparhaus Lübeck, Karlstrasse 4

aussen_5.jpg

Kontakt

EnergieSparHaus Lübeck GmbH
Karlstrasse 4
23554 Lübeck
(0451) 28 48 88
(0451) 28 48 86
info@energiesparhaus-hl.de

Kurzanfrage


© 2014 Energiesparhaus Lübeck - Login - Webdesign Hamburg