Die Pellet-Heizung - ein Brennstoff mit Zukunft

Pellets bestehen aus naturbelassenem Restholz, ihre Herstellung erfolgt nach strengen Qualitätsnormen. Eine programmierte Steuerungsanlage in der Pellet-Heizung legt die erforderliche Menge Pellets fest, die über eine Förderschnecke in die Brennkammer eingetragen wird.

Durch die kontinuierliche Brennstoffzufuhr und die gebläsegestützte, geregelte Luftzuführung sind eine optimale Verbrennung und ein gleichbleibender guter Wirkungsgrad gewährleistet. Außerdem ist es so möglich, den Verbrennungsprozess an den tatsächlichen Wärmebedarf anzupassen.

Moderne Pellet-Heizungen arbeiten mit elektronischen Regeleinrichtungen, die den Verbrennungsablauf, die Leistung und die Wärmeverteilung überwachen.

pelletheizung2_neu.jpg

Die Pellet- Heizung:
Pellet- Musteranlage bei uns im Ausstellungsraum in Betrieb.

Einrichtungen wie automatische Brennstoffzündung, Entaschung und Wärmetauscherreinigung sind bereits Stand der Technik.

Übrigens: Eine neue Pellet-Heizung kann über verschiedene Programme bezuschusst werden.

Besuchen Sie uns in unserem EnergieSparHaus, um sich in unserer
Ausstellung anhand von Musteranlagen zu informieren.

<< zurück zu Heizungsanlagen

Best-Practice-Beispiel in Schleswig-Holstein gefördert durch die IWO

Wir sind als Experten in der Energieeffizienz Liste der Dena eingetragen und erstellen als Sachverständige Anträge für Förderungen bei der KfW, BAFA und der IFB

Ihr Team

team.jpg

Aktuelles

KfW verbessert Ihr Programm

Für die Sanierung zum KfW- Effizienzhaus oder einer energetischen Einzelmaßnahme gelten neue Förderbedingungen. Förderungen bis zu 100.000 Euro Kreditbetrag bei Effizienzhäusern und Tilgungszuschüsse bis 27,5 % sind möglich, bei Einzelmaßnahmen bis zu 50.000 Euro Kreditbetrag und Tilgungszuschüsse von 7,5%.  

Investitionszuschüsse sind bis 30% der förderfähigen Kosten möglich.

01.10.2014

Private Eigentümer und Mieter erhalten für den Abbau von Barrieren in Wohngebäuden Zuschüsse in Höhe von 10% der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5000 Euro.

01.06.2014

Verkäufer und Vermieter von Gebäuden und Wohnungen sind verpflichtet einen Energieausweis an Käufer und Mieter zu übergeben. Der Einergieausweis muss bereits bei Besichtigung vorgelegt werden

01.06.2014

Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden und nach den 01.01.1985 eingebaut  wurden müssen nach 30 Jahren außer Betrieb genommen werden. Wurden die Heizkessel vor 01.01.1985 eingebaut dürfen diese schon ab 2015 nicht mehr betrieben werden.

Energiesparhaus Lübeck, Karlstrasse 4

aussen_5.jpg

Kontakt

EnergieSparHaus Lübeck GmbH
Karlstrasse 4
23554 Lübeck
(0451) 28 48 88
(0451) 28 48 86
info@energiesparhaus-hl.de
© Energiesparhaus Lübeck - Login - Webdesign Hamburg